Das mobile Büro

Ein absoluter Gewinn für jeden Handwerker!

Das mobile Büro ist schon längst im Alltag vieler Handwerker angekommen. Effizientes Arbeiten ohne Mehraufwand für den Handwerker und seine Kunden. Handwerker-Apps bieten die Möglichkeit, auf dem Smartphone oder Tablet, direkt beim Auftrag vor Ort, Dokumente zu erstellen und sich auf dem Endgerät eine Unterschrift des Kunden geben zu lassen.

 

Eine entspannte Sache, denn wenn die Software cloudbasiert ist, kann der Chef im Büro mittels weniger Klicks das Dokument einsehen und hat die volle Übersicht auf seine Aufträge und Projekte. Eine spätere Nachbearbeitung ist somit überhaupt nicht mehr notwendig. Der Handwerker verbringt mit seinem Auftrag tatsächlich nicht mehr Zeit als die, die er beim Kunden vor Ort ist. Für den Kunden bedeutet das eine Rundum-Betreuung und er zahlt nur die erbrachten Leistungen, keine Nachbearbeitungen oder andere Bearbeitungszeiten. Das Tech-Unternehmen lyke aus Hannover geht mit seiner selbstentwickelten Handwerkersoftware HERO sogar noch einen Schritt weiter. Sie entwickeln ein eigenes Kundendienst-Modul für ihre Nutzer. Die Software bietet unter anderem neben einem Projektassistenten, Dokumentenerstellung und Zeiterfassung auch eine Plantafel an, mit der ganze Betriebe organisiert und gesteuert werden können. Auch Hersteller und Händler, wie Buderus und Sonepar, Deutschland setzen auf HERO und nutzen die Software als sogenanntes White Label. 

Die stundenlangen Prozesse, um eine Rechnung oder andere Dokumente zu erstellen, sind vorbei. Heute passiert dies direkt vor Ort beim Kunden mit nur einem Klick. Der Zeitaufwand ist schlichtweg verschwunden und der Handwerker kann schneller zum nächsten Auftrag. Alexander Röhrs ist Vertriebsleiter bei lyke und kennt sich bestens mit den Ansprüchen seiner Handwerker aus.

 

Alexander Röhrs:

Ich glaube jeder Kunde findet seine ganz persönlichen Highlights in der HERO Software, da jeder Kunde individuell ist und bestimmte Anforderungen an eine Software hat. Aus diesem Grund ist mein Highlight, dass HERO vielen Handwerkern, egal ob Elektriker, Trockenbauer oder Heizungsinstallateur eine transparente und effiziente Arbeitshilfe bietet, um die aufwendige Büroarbeit zu reduzieren. Dies sind auch meine Erfahrungen aus täglichen Kundengesprächen. Besonders die schnelle Erstellung von Angeboten, Rechnungen und anderen Dokumenten muss man ganz klar hervorheben.

 

Seit Beginn der Pandemie mussten viele Branchen und Betriebe harte Zeiten durchstehen, Stellen abbauen oder, noch schlimmer, schließen. Doch wie hat sich Corona auf das Handwerk ausgewirkt?

 

Alexander Röhrs: 

Für unsere Kunden hat sich von unserer Seite aus nichts negativ entwickelt. Unsere Software wird weiter ausgebaut und der Support ist weiterhin für unsere Kunden da! Aber natürlich merken auch wir die unsichere Gesamtsituation. Als Dienstleister für Handwerker sind wir auch mittelbar von der Auftragslage der Handwerker abhängig. Gerade zu Beginn der Beschränkungen haben wir gemerkt, dass es eine große Zurückhaltung gab, in eine neue Software zu investieren. Das Bild wandelt sich jedoch gerade. Handwerker können sich sehr schnell auf neue Situationen einstellen und das ist in den letzten Wochen passiert. Es kommen verstärkt Handwerker auf uns zu, welche die Vorteile einer Cloudlösung deutlich erkennen. Homeoffice und Handwerk schließen sich per se nicht aus.”

 

Das Handwerk ist bereits digital stark aufgestellt und geht vorbildlich in das neue, digitale Zeitalter voran. Die Angebote an Softwarelösungen sind enorm. Um potenzielle Kunden für die Digitalisierung begeistern zu können, bietet das Team um Alexander Röhrs kostenlose Demo-Termine an, um einen direkten Einblick in ihre Lösung geben zu können. Ein Konzept, das aufgeht. 

 

Am Ende geht es darum, die Digitalisierung für jedermann zugänglich zu machen.
Sei es der Einmann-Betrieb oder der Großhersteller, jeder muss die Chance haben,
seine persönlichen Vorteile aus den neuen Möglichkeiten ziehen zu können.

– Nora Hehr

https://lyke.de